Ah, Millennials. Wir sind die erwachsenen Versionen der Kinder, von denen Barney versprochen hat, dass sie etwas Besonderes sind, egal was passiert. Wir sind die Kinder, die Regale über Regale voller Trophäen hatten. Wir sind Technologie besessen, berechtigt, und geradezu narzisstisch.

Wir sind auch die größte aufstrebende Gelegenheit für Vermarkter.

Wer genau qualifiziert sich als einer dieser gefürchteten Millennials? Laut Wörterbuch.heute ist ein Millennial definiert als jeder, der in den 1980er oder frühen 1990er Jahren geboren wurde; ein Mitglied der Generation Y. Jeder, der nach 1997 geboren wurde, fällt in die Generation Z.

Wenn wir Gen Yers aufwachsen und in die Arbeitswelt eintreten, verdienen wir mehr Geld als je zuvor und pumpen es direkt in die US-Wirtschaft zurück. Mit einer jährlichen Kaufkraft von 200 Milliarden US-Dollar sind wir eine immense Kraft. Es ist an der Zeit, dass intelligente Vermarkter mehr über das Verhalten dieser Zielgruppe erfahren und ihre Kampagnen an diese neuen Käufer anpassen. Unterm Strich können Sie uns lieben oder hassen, aber Sie können es sich sicherlich nicht leisten, uns zu ignorieren. In diesem Beitrag werde ich zehn Statistiken teilen, die die Art und Weise, wie Sie Marketing für Millennials angehen, verändern werden. (Lesen Sie auch unsere Generationenmarketing-Strategien für Babyboomer und Gen X.)

Stat #1: 89% der Millennials vertrauen Empfehlungen von Freunden und Familie mehr als Behauptungen der Marke. -Kissmetrics

 carls junior Anzeige mit paris hilton

 ich kann nicht glauben, dass es keine Anzeige mit Ozzie ist

Auf jeden Fall meine Top zwei Lieblings-Old-School-Promi-Vermerke.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Promi-Vermerke die Nummer eins waren, um neue Geschäfte zu gewinnen. Nur sehr wenige Millennials treffen sich im Carl’s Jr. Drive-Through, nur weil ein spärlich bekleidetes Paris Hilton ihre Burger liebt. Stattdessen fahren wir dorthin, weil wir von unseren Freunden und unserer Familie großartige Dinge darüber gehört haben.

Dies ist ideal für kleine und mittlere Unternehmen. Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass es viel billiger ist, Ihre bestehenden Fans davon zu überzeugen, für Ihre Marke zu werben, als Stars dafür zu bezahlen, mit Ihren Produkten zu posieren. Also, wie gehen Sie vor, um diese Kundenevangelisten zu schaffen?

Das Wichtigste zuerst, es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie allen Ihren Kunden die bestmögliche Erfahrung bieten. In einer Welt, in der jeder Social Media nutzen und seine Unzufriedenheit an Tausende weitergeben kann, zählt jede Interaktion mit Ihrem Unternehmen. Untersuchen Sie Ihre Prozesse genau, um die Erfahrungen Ihrer Kunden zu verstehen und neue Wege zu finden, um sie mit Ihren Dienstleistungen zu begeistern. Manchmal kann das Optimieren kleinster Details tiefgreifende Auswirkungen haben.

Sie können sogar ein „Secret Shopper“ -Programm in Betracht ziehen, um aus erster Hand zu erfahren, wie es ist, Ihre Produkte zu kaufen, zu kaufen, zu erhalten und zu verwenden. Wir haben diese Übung letztes Jahr hier bei WordStream ausprobiert und sie führte zu vielen neuen, positiven Veränderungen für die Kunden.

Denken Sie daran, alles, was es braucht, ist eine negative Erfahrung für Kunden, um ihre sozialen Netzwerke zu nutzen und Ihren Ruf unter ihren Kollegen zu zerstören. Während Situationen wie diese von Zeit zu Zeit passieren müssen, ist es wichtig, sich aktiv mit Ihrer Community zu beschäftigen und diese Missstände transparent und zeitnah anzugehen. Wenn Sie diese Probleme richtig angehen, können Sie sogar einen verärgerten Kunden in einen Anwalt verwandeln.

Statistik #2: Fast die Hälfte (44%) der Millennials sind bereit, Produkte oder Dienstleistungen über soziale Medien gegen Belohnungen zu bewerben. -Aimia

Wir Millennials scheuen uns sicherlich nicht, positive Produkterfahrungen mit unseren Kontakten zu teilen, insbesondere wenn es um einen Anreiz geht. Wir sehen, dass immer mehr Unternehmen diesen Trend erkennen und zu ihrem Vorteil nutzen. Die vielleicht größte Erfolgsgeschichte in Bezug auf diese Taktik stammt von Uber, der App, die für die Beliebtheit von Mitfahrgelegenheiten verantwortlich ist.

Als Uber 2010 in San Francisco startete, waren Early Adopters große Fans. Sie schwärmten ihren Freunden von diesem neuen Service, der in wenigen Minuten ein schwarzes Auto lieferte und die Notwendigkeit beseitigte, Taxis zu jagen, mit verärgerten Fahrern umzugehen und das Geld zu sammeln, um ihre Fahrpreise zu bezahlen. Die App-Nutzung verbreitete sich wie ein Lauffeuer, und das Unternehmen führte sein Wachstum hauptsächlich auf diese Staffeln von Kundenanwälten zurück. Als die Führungskräfte von Uber die Macht dieses Mundpropaganda-Marketings erkannten, wollten sie noch einen Schritt weiter gehen. Sie beschlossen, Anreize für Benutzer zu schaffen, Uber im Austausch für kostenlose Fahrten bei Gleichaltrigen zu bewerben.

 Marketing für Millennials?

Dies war ein genialer Schachzug von Uber. Basierend auf ihren großartigen Erfahrungen mit der App, Benutzer ermutigten bereits ihre Freunde und Familie, es zu versuchen. Das Hinzufügen eines finanziellen Anreizes machte sie immer eifriger, es zu empfehlen. Angesichts der positiven Empfehlung und der niedrigen Eintrittsbarriere (ihre erste Fahrt war schließlich kostenlos!), Partituren von neuen Benutzern angemeldet.

 Marketing für Millenials Lyft

Seit Ubers Implementierung dieser Taktik vor Jahren haben wir gesehen, dass viele Unternehmen diesem Beispiel folgen, einschließlich seines Top-Konkurrenten Lyft. Als Lyft auf die Bühne kam, waren die meisten Rideshare-Nutzer bereits Uber-Anhänger. Da die Dienste nahezu identisch sind, gab es für Uber-Nutzer keinen Grund, Lyft eine Chance zu geben. Lyft bot also einen noch attraktiveren Anreizplan für neue Benutzer an. Infolgedessen wächst ihr Marktanteil stetig.

Statistik #3: 84% der Millennials geben an, dass nutzergenerierte Inhalte auf Unternehmenswebsites zumindest einen gewissen Einfluss darauf haben, was sie kaufen. – Bazaarvoice

Wenn Sie an Millennials vermarkten, sollten Sie wissen, dass sie nicht nur hören möchten, was SIE über Ihr Produkt zu sagen haben, sondern auch, was Ihre Kunden darüber zu sagen haben. Wenn auf Ihrer Website keine Benutzerbewertungen verfügbar sind, werden sie diese wahrscheinlich an anderer Stelle suchen. Möchten Sie wirklich riskieren, dass sie Ihre Website verlassen? Geben Sie Kunden stattdessen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen direkt auf Ihren Produktseiten zu teilen.

Mieten Sie die Start- und Landebahn hat diese Strategie nach unten pat. Angesichts der vielen formellen Veranstaltungen, zu denen wir Millennials schleppen (glauben Sie mir, mit 27 Jahren stehe ich dank unzähliger Hochzeiten, Junggesellenabschiede und Brautduschen bereits kurz vor der Verschuldung), ist das Konzept, ein Designerkleid zu mieten, eher als das Geld auszugeben, um es direkt zu kaufen, ist unglaublich ansprechend. Es ist auch unglaublich entmutigend. Ohne die Möglichkeit zu haben, das Kleid persönlich anzuprobieren, ist es schwer zu wissen, wie es passt.

 rent the runway Bewertung

Hier kommt User Generated Content ins Spiel. Für jedes Kleidungsstück auf Rent the Runway gibt es eine Reihe von Kundenbewertungen. Benutzer werden ermutigt, ein Bild von sich selbst zu teilen, das das Kleid trägt, einen Überblick über ihre physischen Eigenschaften, Details zur Gesamtanpassung und ein allgemeines Feedback zu ihren Erfahrungen mit dem Produkt. Paging durch diese Bewertungen, können Sie ein wirklich gutes Gefühl für die Qualität des Kleides, ob es mit Ihrer Körperform arbeiten, und eine Vorstellung davon, welche Größe zu bestellen.

Für mich sind diese Bewertungen ein Game Changer. Angesichts meiner kaum modelesque, 5’1 „Rahmen, ist es erfrischend zu sehen, wie diese Kleider auf tatsächlichen Menschen mit Figuren aussehen, die meinen eigenen ähnlicher sind. Außerdem vertraue ich den Beschreibungen der Produkte dieser Frauen viel mehr als den der Einzelhändler, da sie sich echt und ehrlich fühlen. Sicher, in einigen Fällen hat mich das Feedback davon abgehalten, einen Kauf zu tätigen. Aber es ist auch sichergestellt, dass ich eine positive Erfahrung habe, wenn ich bestelle, was mich sowohl zu einem treuen Kunden als auch zu einem Markenanwalt gemacht hat.

Statistik #4: Mehr als 90% der Millennials besitzen Smartphones. –Pew Forschung

 snl Millennials mit Smartphones Sketch

Ich gebe es zu, wir Millennials sind süchtig nach unseren Handys. Tatsächlich sind wir schuldig, unsere Smartphones durchschnittlich 43 Mal am Tag zu überprüfen! Die Quintessenz ist, wenn Sie Millennials vermarkten möchten, muss Ihre Marke auf unseren bevorzugten, allgegenwärtigen Geräten präsent sein.

Es versteht sich von selbst — Sie müssen unbedingt mobile Anzeigen schalten und, was noch wichtiger ist, diese Anzeigen müssen Benutzer auf eine erstklassige mobile Website leiten. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich auf veralteten, schlecht gestalteten mobilen Zielseiten gelandet bin und sofort zum SERP zurückgekehrt bin, um eine neue, bessere Option zu finden. Wenn Sie sich schuldig gemacht haben, Suchende auf beschissene Zielseiten geschickt zu haben, ist es wichtig, dass Sie sich zusammensetzen, bevor Sie im Staub liegen (lesen Sie meine Top-Tipps zur Überarbeitung Ihrer mobilen Zielseiten).

Die einfache Abwicklung von Transaktionen auf Ihren mobilen Zielseiten zahlt sich aus – Millennials folgen mit telefonbasierten Einkäufen. Laut einer Annalect-Umfrage von 2014 unter Smartphone-Nutzern im Alter von 19 bis 33 Jahren gaben 40% an, dass sie ihr Smartphone für einen tatsächlichen Kauf verwendet haben. Zweifellos wird sich dieses Verhalten fortsetzen, da Einzelhändler anspruchsvolle mobile Websites und Apps erstellen.

Statistik #5: 77% der Millennials nehmen an Treueprogrammen teil. -Aimia

Trotz unserer stetig wachsenden Kaufkraft sind die meisten Menschen der Generation Y keineswegs wohlhabend. Daher sind wir die perfekte Zielgruppe für Treueprämienprogramme. Ich selbst bin stolzer Inhaber von Belohnungskarten für CVS, Nordstrom, Walgreens, Sephora, den winzigen Kaffeestand in meinem Bürogebäude und zahlreiche andere Unternehmen. Wann immer ich etwas kaufen muss, bevorzuge ich diese Einrichtungen, da ich weiß, dass ich mein Arsenal an Prämienpunkten aufbaue und / oder einen Rabatt auf meinen Einkauf erhalte.

 cvs extrabucks Belohnung

Es kann nur $ 1.50 sein, aber es fühlt sich so verdammt gut an, diese zu bekommen.

Diese Programme sind zwar mühsam einzurichten, können sich jedoch erheblich auf Ihr Endergebnis auswirken. Millennials besuchen Ihr Unternehmen nicht nur häufiger, um ihr Prämienportfolio aufzubauen, sondern die Daten zeigen auch, dass sie mehr kaufen. Laut E-Marketer, Ein Drittel der Millennials geben an, etwas gekauft zu haben, was sie nicht brauchten oder wollten, nur um Punkte zu sammeln oder ihren Mitgliedsstatus zu erhöhen.

Stat #6: 61% der Millennials sind besorgt über den Zustand der Welt und fühlen sich persönlich verantwortlich, etwas zu bewirken. -Huffington Post

Unsere Hippie-Eltern haben versucht, uns ihre Werte zu vermitteln, und es sieht so aus, als hätte es funktioniert (zumindest bis zu einem gewissen Grad!). Wir Millennials lieben es, das Gefühl zu haben, einen Unterschied zu machen. Eine der besten Möglichkeiten, uns für Ihre Produkte zu begeistern, besteht darin, uns beim Kauf ein gutes Gefühl zu geben.

 toms ad

Erinnerst du dich, als TOMS Schuhe die Nation im Sturm eroberten? Diese Schuhe waren nichts Besonderes. Eigentlich, sie waren überteuert hässlich, formlos, Leinwand Slip-ons, die einen unerträglichen Geruch nach nur wenigen trägt entwickelt. Und doch waren sie jahrelang einer der beliebtesten Schuhhersteller in den Vereinigten Staaten. Millennials, mich eingeschlossen, waren völlig Gaga über diese abscheulichen Schuhe. Viele Discount-Marken kopierten den Stil und produzierten Replikate zum halben Preis, aber sie waren völlig erfolglos. Wir waren der Marke TOMS sehr treu.

 toms soziale Verantwortung

Wie hat TOMS uns in seinen Bann gezogen? Ganz einfach – es ist ein unglaublich ethisches Unternehmen, das sich dafür einsetzt, in unterentwickelten Ländern etwas zu bewirken. Ihr Versprechen ist, dass für jedes gekaufte Paar Schuhe ein Paar an ein bedürftiges Kind gespendet wird. Zu wissen, dass sie verarmten Kindern helfen, gibt Millennials einen zusätzlichen Anreiz, ihre Schuhe zu kaufen (und sich gut zu fühlen).

 dove Kampagne für echte Schönheit

Sicher, nur sehr wenige Unternehmen haben verrückt beeindruckende, sozial verantwortliche Modelle wie TOMS. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Millennial-Marketingstrategie sowieso nicht nutzen können. Nehmen wir zum Beispiel Dove. Seine Badeprodukte und sein Geschäftsmodell unterscheiden sich nicht wesentlich von denen seiner Konkurrenten, aber es hat sich als sozialer Fürsprecher gebrandmarkt. Im Jahr 2004 startete es die Kampagne für echte Schönheit, mit Anzeigen, die echte Frauen zeigen, deren Körper nicht den stereotypen Normen der Schönheit entsprechen, die die Zuschauer ermutigen, ihren Körper unabhängig von ihrer Form oder Größe zu umarmen. Zusammen mit diesen Anzeigen, Dove gründete eine Stiftung, um ein hohes Selbstwertgefühl zu fördern und „Mädchen und Frauen zu einer breiteren Definition von Schönheit zu inspirieren und zu erziehen.“ Obwohl Dove-Produkte ziemlich routiniert sind, stieg der Umsatz, weil sich die Leute gut fühlten, diese Sache zu unterstützen.

Wenn Ihr Unternehmen an gemeinnützigen Arbeiten beteiligt ist, zögern Sie nicht, dies in Ihren Marketingbemühungen hervorzuheben. Zweifellos werden sich der Ruf des „Guten“ und die Anreize für ein „gutes Gefühl“ in Dividenden auszahlen.

Stat #7: 84% der Millennials vertrauen traditioneller Werbung nicht. -Hubspot

Wenn es um Millennials geht, ist traditionelles Marketing der alten Schule nicht der richtige Weg. Wir sind skeptisch gegenüber unpersönlichen Methoden wie Radio- und Zeitschriftenanzeigen, Pop-ups, Cold Calling und Direct-Mail-Kampagnen, die sich störend anfühlen. Anstatt Ihre Produkte auf uns zu schieben, geben Sie uns einen Grund, zu Ihnen zu kommen.

 sauza tequila instagram post

Wenn es um Social Media wie Twitter, Instagram und Facecook geht, bemühen Sie sich, Bilder zu erstellen, die sich wie native Inhalte auf der Plattform anfühlen. Das Ziel ist, dass Beiträge Ihre Produkte auf natürliche Weise präsentieren, sodass sie sich nicht wie Werbung anfühlen. Sauza Tequila setzte diese Strategie mit ihrem oben gezeigten Instagram-Bild zum Tag der Toten ein. Anstatt ein Bild einer riesigen Flasche Tequila mit Sauza zu teilen, schuf Sauzas Team ein wunderschönes, auffälliges Bild, das leicht etwas sein könnte, das ein Freund während einer Cocktailparty teilte. Infolgedessen erhielt es zahlreiche Likes und Kommentare von Fans.

Stat #8: Millennials machen mehr als sieben von zehn Snapchat-Nutzern aus. -eMarketer

Snapchat ist aufgrund seiner Attributionsherausforderungen und seiner geringen Marktdurchdringung ein „dunkles Loch“, das viele Vermarkter zu vermeiden versuchen. Wenn Sie jedoch nach neuen Wegen suchen, um mit der tausendjährigen Bevölkerung in Kontakt zu treten, ist Snapchat möglicherweise ein Ort, den Sie erkunden sollten.

Wir haben gesehen, wie Marken diese neue Grenze auf viele unterhaltsame und kreative Weise annehmen. Im Jahr 2014 startete GrubHub ihre erste „SnapHunt“, eine Schnitzeljagd, die vollständig über Snapchat verwaltet wird. Jeden Morgen, Sie haben eine Herausforderung zum Thema Essen in ihrer Geschichte gepostet und die Fans haben ihre Einträge zurückgeschnappt. GrubHub wählte zufällig 10 Gewinner pro Tag aus und schenkte ihnen $ 50 Credits, was in den sozialen Medien für Aufsehen sorgte.

 everlane snapchat Geschichte

Everlane, ein aufstrebender Bekleidungshändler, hat einen weiteren einzigartigen Weg gefunden, Snapchat zu nutzen. Ihr Shtick ist, dass sie ein völlig transparentes Unternehmen sind — sie bieten eine vollständige Aufschlüsselung der Kosten für die Erstellung jedes ihrer Produkte und wie viel sie sie markieren — und sie verwenden Snapchat, um den Vorhang ein wenig zurückzuziehen weiter und teilen Sie mehr über ihre Unternehmensphilosophie und Kultur. Ihre Schnappschüsse zeigen Firmenfeiern, Bürotouren und sogar ihre Lagerhäuser in Aktion.

Statistik #9: 90% der Millennials sind auf Facebook zu finden. -Hubspot

Wir sind besessen von Facebook – tatsächlich protokollieren die meisten Millennials mehr als zwei Stunden pro Tag auf der Social-Media-Plattform. Wenn Sie also Produkte oder Dienstleistungen für Millennial-Kunden vermarkten möchten, ist dies definitiv einer der besten Orte dafür.

 facebook Targeting Beispiel

Der Game-Changer für Facebook-Marketing ist, dass die Plattform eine große Menge an persönlichen Daten für jeden Benutzer hat. Es kennt unseren Bildungshintergrund, vergangene und aktuelle Berufe, kritische Lebensereignisse (Verlobungen, neue Jobs, Scheidungen, Sie nennen es!), geografische Lage, vermögende und vieles, vieles mehr. Werbetreibende können diese hochspezifischen Targeting-Optionen nutzen, um ihre Anzeigen vor ihren wertvollsten Interessenten zu platzieren.

 minority Report futuristische Werbung

Erinnern Sie sich an diese „gruseligen“ personalisierten Anzeigen in Minority Report? Sie sind heutzutage für uns Millennials nicht mehr so gruselig.

Werbetreibende können dann hoch personalisierte Facebook-Anzeigen erstellen, die garantiert bei ihren Zielgruppen ankommen. Es ist wichtig zu beachten, dass es bei Millennials in Ordnung ist, diesen Weg zu gehen. Werbetreibende sind oft vorsichtig bei der Erstellung von Anzeigen, die sehr spezifisch für ihre Bedürfnisse sind, aus Angst, dass sie als gruselig oder invasiv wahrgenommen werden. Dieses Gefühl ist bei älteren Generationen weitaus häufiger anzutreffen. Im Gegensatz dazu fühlen sich Millennials wohler, wenn sie wissen, dass ihre persönlichen Daten online sind. Sie erwarten und bevorzugen Anzeigen, die auf ihre Interessen und Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Stat #10: Millennials vertrauen Experten, die zufällig Fremde sind, 44% eher als Werbung und 247% eher von Blogs oder sozialen Netzwerken beeinflusst. -Hubspot

Niemand kauft ein, weil ein dunkelhäutiger Verkäufer ihnen sagt, dass sie es brauchen. Wenn jedoch ein Experte, den sie bewundern und dem sie vertrauen, ein Produkt empfiehlt, greifen sie in kürzester Zeit nach ihrem Geldbeutel. Dies gilt insbesondere für Millennials, die viel Zeit damit verbringen, potenzielle Einkäufe zu recherchieren, bevor sie den Sprung wagen. Um sicherzustellen, dass sie Ihre Produkte bei dieser Recherche finden, müssen Sie sicherstellen, dass Experten sie bewerben. Sie können diese Mission auf zwei Arten ausführen.

 cupcakes und Cashmere Blog Beispiel

Ein kürzlich veröffentlichter Beitrag von Cupcakes and Cashmere, einem Lifestyle-Blog, der meine Online-Shopping-Sucht befeuert. Wie Sie sehen, zeigt sie Outfits verschiedener Designer mit Links zu ihren Produktseiten.

In einigen Fällen müssen Sie Ihre Produkte nur in die Hände der richtigen Personen geben. Diese Taktik ist eine Goldgrube für Werbetreibende, die Kleidung, Schönheitsprodukte, Sportartikel, Möbel und Wohnaccessoires sowie Kochutensilien verkaufen — im Grunde alles, was auf beliebten Lifestyle-Blogs erscheint. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie sind eine Boutique-Modelinie. Erstellen Sie eine Hitliste beliebter Modeblogger und Instagrammer, deren Stile Ihren eigenen ähneln. Wenden Sie sich an sie, um sie Ihrer Marke vorzustellen. Bieten Sie an, ihnen Muster Ihrer Produkte zu senden, und erklären Sie, dass Sie, wenn sie sie mögen, gerne eine Online-Überprüfung sehen würden. Wenn sie damit vorankommen, könnte dies ein großer Gewinn für Ihr Unternehmen sein. Wenn nicht, bitten Sie sie um Feedback darüber, was ihnen gefallen hat und was nicht, damit Sie Iterationen für die Zukunft vornehmen können.

Eine andere Taktik besteht darin, selbst ein vertrauenswürdiger Experte zu werden. Viel zu viele Unternehmen nutzen ihre Blogs ausschließlich, um sich für ihre Produkte und Dienstleistungen einzusetzen. Newsflash -niemand will diesen Mist lesen! Stattdessen sollte es Ihr Ziel sein, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die tatsächlich für das relevant sind, wonach potenzielle Kunden suchen.

Verwenden Sie zunächst ein Keyword-Tool, um Keywords mit hohem Volumen zu identifizieren, die sich auf Ihre Branche beziehen. Rangieren Ihre Konkurrenten für diese Begriffe? Wenn nicht, nutzen Sie die Gelegenheit, Inhalte zu diesen Themen zu erstellen. Auf diese Weise werden Personen, die nach diesen Suchanfragen suchen, mit Ihrer Marke bekannt gemacht. Wenn Ihre Konkurrenten bereits die Top-Keywords dominieren, decken Sie zunächst mehr Nischen-Keywords mit längerem Schwanz ab, auf die sie sich noch nicht konzentriert haben.

Sobald Sie einen Kickass-Blog erstellt haben, werden zwei unglaubliche Dinge passieren. Erstens bauen Sie ein Netzwerk von Fans auf, die Ihre Vordenkerschaft respektieren und Ihre Produkte daher hoch schätzen. Diese Jungs werden Ihre Markenanwälte werden. Zweitens haben Sie die Möglichkeit, mit Top-of-the-Funnel-Interessenten in Kontakt zu treten, die möglicherweise zu Kunden werden.

Holen Sie sich diese tausendjährigen Dollar

Der beste Weg, sich auf zukünftige Marketingtrends vorzubereiten, besteht darin, das Verhalten der Bevölkerungsgruppe zu untersuchen, die bald zur dominierenden Kaufkraft werden wird. Lernen Sie jetzt Gen Y kennen und erkunden Sie kreative Marketingstrategien, um mit uns in Kontakt zu treten. Kein Zweifel, es wird sich in den kommenden Jahren auszahlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.