Getreu ihrem gebräuchlichen Namen werden Blumenlanghornkäfer (Familie Cerambycidae, Unterfamilie Lepturinae) auf Blüten gefunden, wo sie sich von Pollen und Nektar ernähren. Sie haben eine besondere Affinität zu den Doldenblüten, die von Mitgliedern der Karotten / Petersilie / Sellerie-Familie (Apiaceae, früher Umbelliferae) produziert werden. Ich schaue mir Queen Anne’s Lace immer genau an, wo ich den zu Beginn dieses Berichts gezeigten Junggesellenkäfer und das unten gezeigte tummelnde Paar gefunden habe. Blumenlanghornkäfer gelten als Pflanzenbestäuber, obwohl über das Ausmaß ihrer Auswirkungen wenig bekannt ist.

Blumenlanghornkäfer

Die meisten Arten von Blumenlanghornkäfern haben eher schmale Körper und sehr lange Beine. Sie teilen auch das Familienmerkmal mit anderen Cerambyciden, sehr lange Antennen zu haben. Ich habe jedoch keine Ahnung, warum sie eher „Longhorn“ als „Longhorned“ genannt werden, wie alle anderen Mitglieder der Cerambycid-Familie. Vielleicht fehlte dem ersten Exemplar eine Antenne (Einhornkäfer?). Oder es gibt eine singuläre Regel für die gebräuchlichen Namen von Unterfamilien.

Auf der positiven Seite rufen Blumenlanghornkäfer nicht die Angst und den Abscheu hervor, die mit bestimmten Familienschurken wie dem asiatischen Langhornkäfer (Anoplophora glabripennis) (ALB) verbunden sind; das De-facto-Aushängeschild der Familie in den letzten Jahren. Natürlich benimmt sich ALB schlecht, weil es neu für unsere nordamerikanischen Bäume ist. Es gab keine darwinistischen Live- und Let-Live-Deals, weil sich ALB nicht mit unseren Bäumen entwickelte und umgekehrt. Kaum eine Rechtfertigung für eine breit angelegte Cerambycidaphobie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.