Für alle, die mit Hard- und Software arbeiten, kann Obsoleszenz lästig, ärgerlich, kostspielig sein und die Gesamtproduktion erheblich beeinträchtigen. Für IT-Manager, die die Datenspeicherung und -wartung überwachen, kann der Ausstieg aus der Technologie große Kopfschmerzen bereiten. Für Datenmanager ist es daher wichtig, die potenziellen Auswirkungen von EOL oder End-of-Life-Technologie genau zu beachten.

Einfach ausgedrückt ist End-of-Life-Technologie das Datum, an dem ein Anbieter die Bereitstellung von Standard-Support-Services für ein bestimmtes Produkt einstellt. Traditionell umfasst dies den sprachlichen und elektronischen technischen Support, Hardware- und Software-Upgrades, Unterstützung bei neuen und bekannten Defekten (PTFs, Service Packs und Updates) sowie den täglichen Gebrauch und die Lokalisierung und Lösung technischer Probleme.

Wenn Sie End-of-Life-Technologie einsetzen, setzen Sie Ihre Dateninfrastruktur einem erheblichen Risiko aus. Hier sind nur einige der Bereiche, die anfällig sind, wenn Sie End-of-Life-Technologie verwenden:

Sicherheit und Betriebssysteme. Mit der End-of-Life-Technologie werden Patches, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupgrades automatisch gestoppt. Infolgedessen befindet sich Ihre Produktsicherheit im Wesentlichen in einer Sackgasse. Ihre Sicherheit ist völlig gefährdet. Es gibt auch keine schnelle Lösung; Anbieter werden keinen Patch mehr anbieten. Am Beispiel von Microsoft können PCs mit Windows XP anfällig für Viren sein, die sich auf neuere Versionen von Microsoft-Produkten auswirken können, einschließlich Windows 7 und Windows 10.

Der Betrieb mit Nicht-state-of-the-Art-Sicherheit hat andere Fallstricke. Hacker oder Konkurrenten können Netzwerke infiltrieren, Infrastrukturen verwüsten oder Ihre wertvollen Informationen stehlen. Die Auswirkungen ungesicherter Hard- und Software können enorm sein und umfassen: kostspielige Datenverluste; Offenlegung von Unternehmens- und Personaldaten; Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen; Netzwerkausfall und rechtliche Schritte.

Hardware-Support und Wartungsrisiko. Während einige Anbieter eine erweiterte Wartung für ältere Technologien anbieten, bedeutet das Verlassen auf alternde Maschinen zusätzliche Kosten; wenn Sie keine Verträge für veraltete Hardware kaufen, ist das Upgrade kostspielig, und die Suche nach Ersatzteilen kann schwierig, wenn nicht unmöglich sein.

Rechtliche und regulatorische Haftungsrisiken. Unternehmen, die sich auf veraltete Hard- und Software verlassen, können mit hohen Geldstrafen und sogar rechtlichen Schritten rechnen, wenn sie staatliche oder branchenspezifische Vorschriften nicht einhalten, insbesondere wenn eine Datenverletzung aufgrund der Verwendung älterer Technologien auftritt.

Zuverlässigkeit und finanzielle Risiken. Veraltete Maschinen sind fehleranfällig und weniger zuverlässig, und Leasingverlängerungen können echte Budget-Buster sein; der Austausch veralteter Geräte gegen neue Geräte am Ende eines Leasingverhältnisses ist am sinnvollsten.

Kurz gesagt, End-of-Life-Technologie kann Ihr Unternehmen eine beträchtliche Menge an Geld und Produktivitätsverlusten kosten. Bei Fragen zum Upgrade Ihrer IT-Ausrüstung wenden Sie sich noch heute an einen ABC Services-Experten, der Ihnen die für Ihr Unternehmen am besten geeigneten Optionen vorstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.