• 08/07/2020
  • 2 minuten zum Lesen
    • J
    • e
    • n
    • j
    • l

Gilt für: Windows Server (halbjährlicher Kanal), Windows Server 2016

In diesem Thema finden Sie einen kurzen Überblick über DirectAccess, einschließlich der Server- und Clientbetriebssysteme, die DirectAccess unterstützen, sowie Links zu zusätzlicher DirectAccess-Dokumentation für Windows Server 2016.

Hinweis

Zusätzlich zu diesem Thema ist die folgende DirectAccess-Dokumentation verfügbar.

  • DirectAccess-Bereitstellungspfade in Windows Server
  • Voraussetzungen für die Bereitstellung von DirectAccess
  • Nicht unterstützte DirectAccess-Konfigurationen
  • DirectAccess-Testlaborhandbücher
  • Bekannte DirectAccess-Probleme
  • DirectAccess-Kapazitätsplanung
  • DirectAccess-Offlinedomänenbeitritt
  • Fehlerbehebung bei DirectAccess
  • Bereitstellen eines einzelnen DirectAccess-Servers mithilfe des Assistenten für erste Schritte
  • Bereitstellen eines einzelnen DirectAccess-Servers mit erweiterten Einstellungen
  • Hinzufügen von DirectAccess zu einem vorhandenen Deployment

DirectAccess ermöglicht die Verbindung von Remotebenutzern zu externen Netzwerkressourcen, ohne dass herkömmliche VPN-Verbindungen (Virtual Private Network) erforderlich sind. Mit DirectAccess-Verbindungen sind Remoteclientcomputer immer mit Ihrer Organisation verbunden – Remotebenutzer müssen keine Verbindungen starten und stoppen, wie dies bei VPN-Verbindungen erforderlich ist. Darüber hinaus können Ihre IT-Administratoren DirectAccess-Clientcomputer verwalten, wenn sie ausgeführt werden und mit dem Internet verbunden sind.

Wichtig

Versuchen Sie nicht, den Remotezugriff auf einer virtuellen Maschine (VM) in Microsoft Azure bereitzustellen. Die Verwendung des Remotezugriffs in Microsoft Azure wird nicht unterstützt. Sie können den Remotezugriff in einer Azure-VM nicht zum Bereitstellen von VPN, DirectAccess oder einer anderen Remotezugriffsfunktion in Windows Server 2016 oder früheren Versionen von Windows Server verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Server-Softwaresupport für virtuelle Microsoft Azure-Maschinen.

DirectAccess bietet nur Unterstützung für Clients mit Domänenbeitritt, die Betriebssystemunterstützung für DirectAccess enthalten.

Die folgenden Serverbetriebssysteme unterstützen DirectAccess.

  • Sie können alle Versionen von Windows Server 2016 als DirectAccess-Client oder DirectAccess-Server bereitstellen.

  • Sie können alle Versionen von Windows Server 2012 R2 als DirectAccess-Client oder DirectAccess-Server bereitstellen.

  • Sie können alle Versionen von Windows Server 2012 als DirectAccess-Client oder DirectAccess-Server bereitstellen.

  • Sie können alle Versionen von Windows Server 2008 R2 als DirectAccess-Client oder DirectAccess-Server bereitstellen.

Die folgenden Clientbetriebssysteme unterstützen DirectAccess.

  • Windows 10 Unternehmen

  • Windows 10 Unternehmen 2015 Langfristige Wartung Zweig (LTSB)

  • Windows 8 und 8.1 Enterprise

  • Windows 7 Ultimative

  • Windows 7 Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.