Ich flog vor kurzem Westjet Boeing 787-9 auf dem Eröffnungsflug von London nach Calgary. Ihr wichtigster Langstreckenkonkurrent ist Air Canada, die Fluggesellschaft des Landes. Wie hat es gemessen?

Ich nahm diesen Flug, um mich in Nordamerika zu positionieren, bevor ich mich auf eine abwechslungsreiche Reise mit Aeromexico und Azul auf den Weg nach Amerika machte – und natürlich, um ein Video für meinen YouTube-Kanal zu machen:

Mein Flug begann mit einem Transfererlebnis in Frankfurt. Dies ist ein schrecklicher Flughafen für Verbindungen – ich musste die Sicherheit erneut klären, wie es hier üblich ist, und die damit verbundenen Entfernungen sind lang. Glücklicherweise hatte ich einen vernünftigen Puffer von vier Stunden und kam kurz vor der Eröffnung der Air Canada Lounge an den B-Toren um 6 Uhr morgens an.

Dies ist eine ausgezeichnete Lounge mit dezentem Dekor, großartigen Essensmöglichkeiten, Blick auf das Vorfeld und vier gut ausgestatteten Duschsuiten.

Mein Flug wurde von einem Boeing 797-9 Dreamliner durchgeführt, der noch in der alten Air Canada Lackierung von „toothpaste blue“ war.

An Bord ist die Business Class von Air Canada (die als „Signature“ bezeichnet wird) in einer standardmäßigen 1-2-1-umgekehrten Fischgrätenkonfiguration angeordnet.

Jeder Sitz hat direkten Zugang zum Gang und die ansonsten triste graue Farbgebung wird durch gelegentliche rote Akzente, wie das auf der Kopfstütze gestickte Firmenlogo, ausgeglichen.

Dies sind solide Sitze für Langstrecken–Business-Class – Ich mochte die Faux Holzoberflächen.

Der Hauptunterschied zwischen diesem und Westjets Sitz ist das Fehlen des Literaturhalters neben dem Fenster:

Der Start war pünktlich und ereignislos, und der Bordservice begann kurz darauf.

Der Food-Service ist ein absolutes Highlight in der Langstrecken-Business Class von Air Canada. Auf dem Boden wurde ein Menü verteilt, das die vier Hauptgerichte (Westjet hat drei) und das Dine-on-Demand-Konzept hervorhob.

Ich entschied mich, die Dinge mit einem Whisky zu beginnen, Gin und Cranberry Signature Cocktail – ein feines Getränk vor einem Mittagessen, mit gerade genug Kick, um es interessant zu machen.

Der Food-Service war hervorragend. Alle Gänge waren gleichermaßen lecker, gut präsentiert und interessant zu essen. Ich wählte das Rinderfilet für mein Hauptgericht, das mittel gekocht ist.

Offensichtlich wurde viel über das Catering nachgedacht. Die Crew verdient auch besondere Erwähnung; sie waren gut gebohrt und der Service war professionell und poliert, ohne zu formal zu sein. Der Essensservice wurde zwei Stunden nach dem Start beendet, und ich hatte einen „Schlummertrunk“ von Baileys, bevor ich mich ins Bett zurückzog.

Das Badezimmer in der mittleren Kabine der 787 verfügt über ein Fenster, das gedimmt werden kann, und hat sogar eine Jalousie – ich habe es offen gelassen, aber seltsamerweise wurde es später im Flug geschlossen (ich bin mir nicht sicher, wer in FL400 hineinschauen würde!).

Das Bett lässt sich flach zurücklehnen und ist bequem und breit genug für die meisten Menschen. Armraum war kein Problem für mich, und ich bekam fünf Stunden ununterbrochenen Schlaf.

Die Bettwäsche war von guter Qualität mit einem recht großen Kissen; es kann für einige Geschmäcker zu weich sein, aber ich fand es bequem und unterstützend. Ein einfaches Amenity Kit wird auch mit dem Business Class-Tarif geliefert, der Produkte der Mittelklasse und alles enthält, was Sie auf einem Flug dieser Länge erwarten würden.

Noise Cancelling-Kopfhörer sind ebenfalls vorhanden, die recht gut waren, wenn auch sicherlich nicht in der Nähe von Bose-Qualität (nicht viele Fluggesellschaften sind!).

Das IFE war auffallend gut, mit einer großen Auswahl an englischen und französischen Optionen und einigen Neuerscheinungen. Es gibt etwas für die meisten Geschmäcker und ich hätte 20 oder 30 Stunden der Programmierung sehen können und war immer noch nicht gelangweilt.

Der Service endete mit einer zweiten leichten Pasta-Mahlzeit, die ebenfalls köstlich und sehr vernünftig portioniert war, da der Flug am frühen Nachmittag in Vancouver landete und die meisten Kunden abends zu Abend essen wollten.

Die Landung in Vancouver war pünktlich und bei perfektem Wetter.

Insgesamt ein sehr hochwertiges Erlebnis von Air Canada. Dies war das erste Mal, dass ich ihre Langstrecken-Business-Klasse geflogen bin, und ich war beeindruckt von dem Serviceangebot und der Ausführung. Die exzellente Crew machte den Flug unvergesslich und ich hatte bei der Landung einen sehr guten Eindruck.

Mein Fahrpreis kostete £ 1.350 Hin- und Rückfahrt von Tunis.

Sie können viele günstige Business Class Tarife von Tunis finden, aber ich sollte warnen, dass dies ein Ziel mit einigen Sicherheitsrisiken ist und Sie ein selbstbewusster und streetwise Alleinreisender sein müssen, um es ohne Schwierigkeiten zu navigieren. Bitte überprüfen Sie die Reisebeschränkungen für Tunis und machen Sie Ihre eigene Risikobewertung, bevor Sie es selbst ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.