Aktualisiert: 26. Mai 2016

Was sind Lachsläuse?

Lachsläuse sind in der Tat kleine Krebstiere, die acht Entwicklungsstadien durchlaufen. In der Anfangsphase fließen die Läuse frei im Wasser und können sich großflächig ausbreiten. Wenn sich die Läuse an einen Wirt (Fisch) heften, beginnen sie zu wachsen und vermehren sich schließlich zu erwachsenen Läusen.

Lachsläuse leben und vermehren sich auf Lachs und Forelle im Meerwasser. Läuse kommen das ganze Jahr über sowohl an Fischen in Aquakulturanlagen als auch an Forellen in den Fjorden und entlang der Küste vor. Sie folgen auch Wildlachsen, wenn sie im Frühjahr vom Meer zum Fjord schwimmen, um in den Flüssen zu laichen. Wenn die Fische jedoch die Flüsse hinaufschwimmen, fallen die Läuse ab. Ein hoher Gehalt an Lachsläusen kann sowohl für Zuchtlachse als auch für Wildlachse eine echte Herausforderung sein.

Die Läuse bilden Wunden, die Infektionen verursachen und den Salzhaushalt der Fische schädigen können. Lachsläuse beeinträchtigen die Qualität des Lachses nicht und stellen keine Gefahr für die Lebensmittelsicherheit dar.

Überwachung

Die Kenntnis des Zustands der Läuse in der Lachsfarm ist entscheidend für die Beurteilung, welche Maßnahmen wann ergriffen werden müssen, und für die Koordinierung der Maßnahmen in einer Zone oder einem Gebiet. Dieses Wissen bildet nicht nur die Grundlage für die Kontrolle und Begrenzung der Läuse und für die Sicherung des Wohlergehens der Fische und der guten Schlachtqualität, sondern hilft auch den Züchtern, die Ausbreitung von Infektionen auf Wildlachse und Lachse in ihren Fischfarmen und auf umliegende Fischfarmen, die Lachs halten, zu reduzieren.Die Züchter müssen wöchentliche Läusezählungen durchführen, und die Behörden haben in den Fischfarmen entlang der Küste ein Limit von 0,5 erwachsenen weiblichen Läusen pro Fisch festgelegt. Die Zahlen werden der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit gemeldet und veröffentlicht unter www.lusedata.no . (nur auf Norwegisch)

Aktion

Die Aquakulturindustrie hat eine Reihe von Maßnahmen zur Kontrolle der Läusemenge eingeführt. Eine besondere Herausforderung besteht darin, dass die Läuse Resistenzen gegen mehrere Behandlungen entwickelt haben. Daher werden derzeit eine Reihe von Alternativen entwickelt. Lokale Unternehmen arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass Behandlungen optimal eingesetzt werden. Hier einige Beispiele für Maßnahmen:

  • Zucht einer Lachsart, die keine Läuse anzieht
  • Spezialfutter, das den Schleim stärkt
  • Schicht auf den oberen 5-10 Metern des Käfigschildes, um zu verhindern, dass sich Läuse am Fisch festsetzen
  • So genannte Reinigungsfische, die Läuse fressen
  • Mechanische Entfernung von Läusen, zum Beispiel durch Spülen
  • Rohrnetze, die den Fisch unter dem Niveau halten, in dem normalerweise Läuse gefunden werden
  • Lauwarmes Wasser oder Süßwasser, das das Abfallen der Läuse verursacht
  • Laser, der die Läuse beseitigt
  • Badebehandlung mit zugelassene Medikamente, entweder in Käfigen oder in einem Brunnenboot
  • Medizinische Futterbehandlungen

Nützliche Links

www.lusedata.no (nur auf Norwegisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.