Obwohl er definitiv nicht der erste war, der die Tat vollbrachte, war Ocean PenaVega vielleicht der jüngste. Am Nov. 15, 2018, der 1-Jährige taufte das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, Royal Caribbean’s 6,680-Passagier Symphony of the Seas, indem er eine Flasche Champagner gegen seinen Rumpf schlug.

(Zugegeben, er hat die Flasche nicht selbst zerschlagen. Das Kind drückte einen Knopf, der den Wein über ein Seil in den Schiffsrumpf beförderte.)

Seit die Menschheit die Ozeane befahren hat, gibt es eine Art Zeremonie, um den Start eines neuen Schiffes zu markieren. Die Babylonier opferten Ochsen, während die Wikinger ihrem Meeresgott Sklaven anboten. Beide glaubten, dass diese Taten ihnen viel Glück und sicheres Reisen bringen würden.

Die (viel weniger wilde) Praxis, Schiffe mit Sekt zu taufen, geht auf das Jahr 1891 zurück, als die britische Königin Victoria den Marinekreuzer HMS Royal Arthur startete, indem sie eine Flasche Champagner dagegen schlug.

„Es war ein sehr prestigeträchtiges Kriegsschiff mit einem königlichen Namen, also wäre Champagner passend erschienen, es ist ein feierliches Getränk“, sagte John Graves, Kurator für Schiffsgeschichte am Londoner National Maritime Museum, der BBC. „Aber vorher war es Tradition, Wein zu verwenden.“

Im England des 15.Jahrhunderts traten königliche Vertreter bei Schiffsstartzeremonien auf. Sie tranken aus einem silbernen Becher Wein an Bord des Schiffes, gossen einen Spritzer auf das Deck und warfen dann ihren Becher über Bord.

Im 18.Jahrhundert brachte die Royal Navy so viele neue Schiffe auf den Markt, dass das Wegwerfen eines silbernen Bechers mit jedem neuen Start zu teuer wurde. Als billigere Alternative wandte sich die Marine stattdessen der Zerschlagung von Weinflaschen zu.

Champagner folgte schließlich dem stillen Wein aufgrund seiner Assoziationen mit dem Feiern. Darüber hinaus sorgen die Druckflaschen beim Aufprall für eine viel beeindruckendere Explosion.

In letzter Zeit haben Seefahrer andere Spirituosen in ihre Glücksrituale aufgenommen.

Im Juli 2014 benutzte Königin Elizabeth II. eine Flasche Bowmore Surf Scotch Whisky, um das neueste Schiff der Royal Navy, die HMS Queen Elizabeth, zu starten. Der Bau des Schiffes fand in Rosyth, Schottland, statt, so dass Whisky der Champagner vorgezogen wurde. Der Schnaps stammte aus einem speziellen Fass, das 1980 während des Besuchs der Königin in der Brennerei beiseite gelegt wurde.

Für einige mag die Praxis wie eine Verschwendung einer guten Flasche erscheinen, aber ein genaues Studium der Geschichte legt nahe, dass es sich lohnen könnte, ein Opfer zu bringen. White Star Line, die Firma, die die Titanic baute und startete, taufte keinen ihrer Liner mit Champagner oder einem anderen alkoholischen Getränk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.