Die Angst beginnt in meiner Brust und blüht dann, erstickt meine Lungen und füllt meinen Bauch: Ein Typ hat mich gerade gefragt. Oh nein, ich denke, in Panik geraten. Bin ich interessiert? Wie kann ich ihn ablehnen?

Ich bin keine Figur in einem Jugendroman, mit Schmetterlingen im Bauch, weil sie noch nie nach einem Date gefragt wurde. Es ist definitiv nicht mein erstes Rodeo. Ich habe, jedoch, hatte schlechte Erfahrungen damit, von Männern gefragt zu werden, die kein Nein als Antwort akzeptieren konnten — einschließlich eines Mannes, der mich zwei Jahre lang online belästigt hat, nachdem ich ein Date mit ihm abgelehnt hatte. Mit 81 Prozent der Frauen, die irgendeine Art von sexueller Belästigung erlebt haben, bin ich definitiv nicht allein in dieser Angst.

Aber selbst für Menschen, die keine Belästigung erlebt haben, kann es ziemlich unangenehm sein, jemanden abzulehnen. Die Grenze zwischen Klarheit und Takt zu überschreiten, kann sich wie ein ernsthafter Hochseilakt anfühlen. Dies gilt insbesondere für Frauen, die oft darauf trainiert sind, die Gefühle anderer Menschen über unsere eigenen Grenzen zu stellen.

Also, was ist eine Person zu tun? Um das herauszufinden, habe ich die Experten konsultiert: Rachel O’Neill, Ph.D., ein in Ohio lizenzierter professioneller klinischer Berater und Talkspace-Therapeut, und Olivia Harris, ein Consent Educator und Incoming Executive Director von Speak About It, Eine gemeinnützige Gruppe, die Leistung nutzt, um Highschool- und College-Studenten über Einwilligung aufzuklären.

Hier ist, was sie darüber zu sagen hatten, warum es so verdammt schwierig sein kann, jemandes romantische Aufmerksamkeit abzulehnen, und wie Sie lernen können, Ihre Grenzen mit Anmut und Gelassenheit durchzusetzen.

„Nein“ zu sagen kann schwierig sein

Ob wir jemanden fragen oder ablehnen, die meisten von uns wollen freundlich sein. „Die überwiegende Mehrheit der Menschen möchte keine Idioten sein oder jemanden verletzen“, sagt Olivia Harris.

Schädliche kulturelle Botschaften über Geschlecht und Einwilligung, wie die Vorstellung, dass das „Nein“ einer Frau manchmal ein kokettes „Ja“ ist, können es Frauen, deren „Nein“ oft nicht gehört oder respektiert wird, besonders schwer machen, ein Date abzulehnen. Diese kulturellen Botschaften führen oft zu der Erwartung, dass Frauen dafür verantwortlich sein sollten, dass sich andere Menschen gut fühlen, auch auf Kosten unserer eigenen Grenzen.

„Weiblichen Menschen wird beigebracht, den Raum zu lesen und sich emotional um die Gefühle aller zu kümmern“, sagt Harris.

Dr. Rachel O’Neill stimmt zu. „Oft werden Menschen und insbesondere Frauen sozialisiert, um die Gefühle anderer über ihre eigenen zu stellen“, sagt sie.

Üben Sie, Ihre Grenzen zu artikulieren

Angesichts dieser kulturellen Botschaften kann es etwas Übung erfordern, „Nein“ zu sagen.

Es mag sich zunächst unangenehm anfühlen, aber laut Dr. O’Neill lohnt sich ein wenig Unbehagen. „Ich bin ein großer Fan davon, die Unbeholfenheit anzunehmen“, sagt sie.

Wenn es darum geht, jemanden abzulehnen, rät Dr. O’Neill, das Unangenehme anzunehmen, indem er einfach direkt ist. „In erster Linie besteht Ihre Hauptverantwortung darin, fest zu etablieren, dass Sie nicht interessiert sind“, sagt sie. O’Neill schlägt auch vor, einfach zu sagen, dass Sie ihr Interesse schätzen, aber nicht so fühlen.

Wie alles andere im Leben macht Übung den Meister. Dr. O’Neill schlägt vor, in Situationen mit niedrigeren Einsätzen Nein zu sagen: beantworten Sie beispielsweise keine nicht dringenden Arbeits-E-Mails nach Feierabend oder bitten Sie um einen neuen Termin, wenn Sie keine Lust haben, mit Freunden zum Abendessen auszugehen. Auf diese Weise fühlen Sie sich in einer Hochdrucksituation wohler, wenn Sie genau das ausdrücken, womit Sie sich wohl fühlen.

Bei der Zustimmung geht es nicht nur darum, zu den Vorschlägen anderer „Ja“ oder „Nein“ zu sagen, sondern auch darum, sich selbst zu kennen und zu wissen, was Sie wollen. Von Dating zu Sex, „Du musst lernen, wie man sein eigenes Auto fährt,Sagt Olivia Harris.

Sie können über Ihre eigenen Wünsche und Grenzen nachdenken, indem Sie ein Tagebuch führen, mit Freunden oder einem Therapeuten sprechen oder eine „Ja, nein, vielleicht“ -Checkliste wie diese von der Website für sexuelle Gesundheit Scarleteen verwenden. Zu wissen, was du willst Dating und Sex, bevor Sie sich in einer flirtenden Situation befinden, kann Ihnen helfen herauszufinden, ob Sie wirklich ein Date mit dieser Süßen an der Bar haben möchten.

Schließlich haben Sie unabhängig von der romantischen Situation immer das Recht, Nein zu sagen und dieses „Nein“ respektieren zu lassen.

Lerne, Ablehnung zu akzeptieren

Zu lernen, wie man jemanden ablehnt, ist nur die Hälfte der Gleichung. Was ist mit der Person, die abgelehnt wird?

Der Umgang mit Ablehnung ist ein wichtiger Teil der Zustimmung. Indem wir die Verantwortung für respektvolles Verhalten von der Person, die gefragt wird, auf die Person verlagern, die fragt, sagt Harris, können wir Interaktionen aufbauen, die auf einer gesunden Zustimmung basieren. Dies kann helfen, den Druck, Grenzen zu navigieren, von Frauen zu nehmen.

Aufgrund kultureller Stereotypen rund um Männlichkeit und Einwilligung kann dies für Männer eine besondere Herausforderung sein. „Der erste Schritt besteht darin, den Leuten beizubringen, zuzuhören und die Grenzen anderer Menschen zu respektieren“, sagt Harris, „ich denke, vor allem, was wir immer wieder sehen, ist, dass Männer und männliche Leute nicht erkennen, wann sie Grenzen überschreiten — sie werden nicht gelehrt.“

Um diese Einstellungen zu ändern, befürwortet Harris, das Skript vom Verständnis des „Nein“eines Menschen als Herausforderung zum Betrachten als eine Grenze, die respektiert werden muss, umzudrehen. Das erfordert, die andere Person als einen vollständigen Menschen zu betrachten, anstatt sie durch die Linse unserer Wünsche zu betrachten. Es erfordert auch zu lernen, Ablehnung nicht zu persönlich zu nehmen.

Harris zitiert eine Zeile aus Speak About It’s performance und sagt: „Wenn Sie die Person sind, die fragt und abgelehnt wird, können wir Ihnen garantieren, dass es weh tun könnte, aber Sie werden nicht in Flammen aufgehen.“

Bessere Kommunikation führt zu besseren Beziehungen

Lernen, wie man Grenzen artikuliert und respektiert, ist nicht nur wichtig, um jemanden abzulehnen, es ist grundlegend für gesunde Beziehungen.

Wenn jemand, der dich fragt, kein Nein als Antwort nimmt, wird er wahrscheinlich kein sehr respektvoller Partner sein. Umgekehrt, In der Lage zu sein, Ihre eigenen Grenzen zu kommunizieren, ist nicht nur hilfreich bei Menschen, mit denen Sie nicht ausgehen möchten, Es ist eine grundlegende Fähigkeit, gesunde Beziehungen zu den Menschen aufzubauen, mit denen Sie sich verabreden möchten.

Für Dr. Rachel O’Neill ist es der Schlüssel zum romantischen Glück, zu lernen, das Unangenehme anzunehmen und unsere Grenzen klar auszudrücken, auch wenn dies bedeutet, Ablehnung zu überwinden. „Schließlich“, sagt sie, „bauen nicht alle großartigen Beziehungen auf Kommunikation auf?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.