Probleme, die nasse Wände, feuchte Wände und kalte Wände verursachen können

Nasse Wände können eine ganze Reihe von Problemen in Ihrem Haus verursachen und können gleichermaßen durch eine Reihe verschiedener Dinge verursacht werden, von eindringender oder aufsteigender Feuchtigkeit in Ihren Wänden bis hin zu Problemen mit der Struktur Ihrer Außenwand oder Hohlraumwand und einem möglichen Leck dein Haus.

Es kann sein, dass Sie ganze nasse Wände, feuchte Wände oder kalte Wände haben oder dass Sie nur nasse Flecken oder kalte Stellen an Ihren Wänden haben, vielleicht mit einigen schwarzen Schimmelflecken – wie sich Ihre Probleme manifestieren, ist ein guter Hinweis darauf, was sie verursacht und wie Sie sie beheben können. Wir diskutieren diese Indikatoren sowie die Mittel, die Ihre nassen Wände und kalten und feuchten Stellen austrocknen, eingehender.

Nasse Stellen an Wänden können das Wachstum von Schwarzschimmel fördern

Das erste, was Sie tun müssen, ist festzustellen, was Ihre nassen oder feuchten Wände verursacht. Sie können eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, je nachdem, wie feucht Ihre Wände sind und ob es sich um ein ganzes Wandproblem handelt.

Testen Sie zuerst die Feuchtigkeit Ihrer Wand mit einem Feuchtemessgerät, vorzugsweise mit dem Handrücken. Dies hilft Ihnen festzustellen, wo genau sich die feuchten Bereiche befinden.

Nasse Wand, möglicherweise mit schwarzen Schimmelflecken

Wenn sich die nassen Wände in einem Raum in Ihrem Haus befinden, der unter der Erde liegt, kann dies durch ein Leck in Ihrer Wasserleitung oder der Wasserleitung verursacht werden, die an den Grundstücken Ihrer Nachbarn angebracht ist. Sie können Ihren Wasserversorger dazu bringen, das Wasser kostenlos zu testen – er kann feststellen, ob es sich um Abwasser, Netz oder Grundwasser handelt. Eine Liste der Wasserversorger ist auf der Website von Water UK verfügbar.

Wenn das Wasser aussieht, als käme es von der Decke und dann an Ihre Wand, kann es durchaus sein, dass die Zentralheizung undicht ist – ein Großteil der Rohrleitungen verläuft durch Ihre Böden. Sie können Ihre Rohre manuell überprüfen oder einen Klempner mit einer Druckprüfung beauftragen, um sicherzustellen, dass Ihre Rohre frei von Lecks sind.

Das Leck kann auch durch eines Ihrer Geräte oder durch eine fehlerhafte Abwasserleitung oder einen Oberflächenablauf verursacht werden – die Tests für diese Leckquellen finden Sie in der Wasserleck-Checkliste von PRS. Alternativ können Sie sie kostenlos und unverbindlich unter 01626 872 650 anrufen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Quelle Ihres Lecks reparieren, bevor Sie versuchen, die Schäden an Ihren Wänden durch das Wasser zu reparieren.

Überprüfen Sie hinter Ihren Geräten auf Lecks, die Ihre Wände feucht machen

Neben den Anleitungen auf dieser Website und unseren Partnern, PRS-Websites, finden Sie weitere Hilfe auf der Website der Property Care Association.

Feuchte Stellen nur im unteren Wandbereich, evtl. mit Schwarzschimmel

Dies deutet darauf hin, dass Sie möglicherweise eine sogenannte aufsteigende Feuchtigkeit haben. Hier steigt Wasser aus dem Boden unter oder neben Ihrem Haus durch Kapillarwirkung durch Ihr Mauerwerk auf und erzeugt Feuchtigkeit in Ihren Wänden, die sich in feuchten oder nassen Stellen oder einem ganzen feuchten Wandabschnitt direkt über Ihrer Sockelleiste manifestiert. Diese feuchten Bereiche können auch durch gelbliche oder bräunliche Flecken (bekannt als ‚Gezeitenlinie‘) gekennzeichnet sein und das Wachstum von Schimmel fördern, der Ihre feuchten Stellen in schwarze Schimmelflecken verwandelt.

Aufsteigende Feuchtigkeit kann zu nassen Stellen an Ihrem unteren Wandbereich führen, die durch eine braune oder gelbe Gezeitenlinie gekennzeichnet sind

Häuser haben in der Regel, was zum Zeitpunkt des Baus einen so genannten Damp Proof Course (DPC) installiert ist, um zu verhindern, dass diese Feuchtigkeit vom Boden durch Ihre Wände steigt – es ist eine wasserdichte Schicht über Ihrem Mauerwerk bei etwa 6 Zoll über dem Boden. Aufsteigende Feuchtigkeit kann auftreten, wenn dieser DPC fehlt, gebrochen oder überbrückt ist.

Brückenbildung tritt auf, wenn Schmutz in Ihrer Hohlraumwand (normalerweise von Bauherren zum Zeitpunkt des Baus Ihres Grundstücks hinterlassen oder sich im Laufe der Zeit aufbauen kann) höher ist als das Niveau Ihres DPC, so dass die Feuchtigkeit durch diesen Schmutz und um den DPC herum aufsteigen kann, um wieder in die Wand über dem DPC einzudringen und weiter zu steigen.

Damp Proof Course Bridging kann auch extern auftreten, wenn ein äußeres Objekt wie der Boden in Ihrem Garten oder eine äußere Treppenserie sowohl oberhalb als auch unterhalb des Damp Proof Course Kontakt mit der Außenwand Ihres Hauses hat.

Auch dies ermöglicht es Feuchtigkeit, sich nach oben und um den DPC herum zu bewegen, um wieder in die Wand über dem DPC einzudringen und weiter aufzusteigen, wodurch Feuchtigkeit in Ihren Wänden entsteht.

Feuchtigkeitsbeständige Kurse sind in Häuser eingebaut, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit an Ihren Wänden aufsteigt

Wie man aufsteigende Feuchtigkeit repariert:

Zuerst sollten Sie überprüfen, ob Ihr Haus einen DPC hat. Wenn nicht, muss einer eingefügt werden. Wenn Ihr Haus über einen DPC verfügt, müssen Sie überprüfen, ob er weder intern noch extern überbrückt wurde. Um nach Ablagerungen im Hohlraum zu suchen, müssen Sie ein oder zwei Ziegel von Ihrer Außenwand in einer Höhe von etwa 6 Zoll entfernen. Entfernen Sie nicht mehr als zwei Steine – wenn Sie dies tun müssen, wenden Sie sich an einen Baumeister oder Vermesser. Weitere Informationen zum Entfernen von Ziegeln finden Sie in unserem Ersetzen eines Ziegels Projekt.

Wenn ihr eure Steine entfernt habt, sucht mit einer Taschenlampe nach irgendwelchen Trümmern. Entfernen Sie alle Ablagerungen, die Sie von Hand finden, indem Sie dicke Handschuhe tragen, um Ihre Hände vor scharfen Gegenständen zu schützen, und ziehen Sie alles, was sich außerhalb der Reichweite befindet, mit einer Brechstange oder einem ähnlichen Werkzeug heraus. Sie können feinere Schmutzpartikel mit einem Staubsauger entfernen.

Entfernen Sie einen Ziegelstein von Ihrer Hohlraumwand, um nach Ablagerungen zu suchen, die Ihren DPC überbrücken

Es ist viel einfacher, Ihren DPC auf externe Überbrückung zu überprüfen – stellen Sie sicher, dass sich der Boden Ihres Gartens nicht über dem Niveau Ihres DPC befindet, und achten Sie auf externe Strukturen wie Stufen, die ebenfalls über den DPC reichen. Entfernen Sie diese, wenn möglich.

Wenn Sie keinen DPC haben ODER eine vorhandene externe Brückenstruktur nicht entfernen können oder keine Trümmer oder Brücken gefunden haben, aber Probleme mit der aufsteigenden Feuchtigkeit haben (was darauf hinweist, dass Sie einen defekten DPC haben), müssen Sie einen neuen DPC über den alten einfügen, wenn Sie bereits einen DPC haben.

Das Einsetzen eines DPC ist nicht so schwer, wie es sich anhört – die einfachste und beliebteste Nachrüstmethode besteht darin, Löcher in Ihr Außen- und Innenmauerwerk zu bohren und eine chemische Creme-DPC in diese Löcher zu injizieren. Die chemische Mischung wird vom Ziegel absorbiert und verbindet sich mit sich selbst, um eine wasserdichte Schicht über Ihrem Mauerwerk zu bilden. Sie füllen dann die Löcher mit Mörtel, der einen Wasserdichter hinzugefügt hat.

Wie Sie Ihren chemischen DPC einsetzen, hängt weitgehend von der Art des chemischen Creme–DPC ab, den Sie verwenden – wir verwenden QuickCream Chemical DPC von PRS, da wir festgestellt haben, dass es konstant gute Ergebnisse liefert.

Fügen Sie einen neuen DPC ein, indem Sie eine chemische DPC-Creme in Ihre Wände injizieren

Feuchte oder kalte Stellen an Ihrer gesamten Wand, möglicherweise mit schwarzem Schimmel

Es kann sein, dass es sich um eindringende Feuchtigkeit handelt, die durch fehlerhaftes Zeigen oder Blinken an der Außenstruktur Ihres Hauses, rostige Wandbinder in Ihren Wandhöhlen, eine schlechte Hohlraumisolierung oder die Tatsache verursacht wird, dass Ihre Außenwände extremen Niederschlägen ausgesetzt sind. Wenn sich Ihre feuchte Wand auf oder um Ihre Kaminbrust befindet, Besuchen Sie unsere Projektseite für Kaminbrustdämpfung.

Feuchte Stellen an Ihrer gesamten Wand werden normalerweise durch eindringende Feuchtigkeit verursacht

Fehlerhafte Wände, rostige Wandbinder, Ablagerungen an Wandbindern und schlechte Hohlwanddämmung

Steigen Sie aus und schauen Sie sich Ihre Außenwand an, die der feuchten oder kalten Innenwand entspricht. Suchen Sie nach rissigen Spitzen oder Ziegeln – wenn es Risse in der Spitze gibt, Dies kann auf Setzungen oder allgemeine Bewegungen des Hauses bis hin zu verrosteten Wandbindern in Ihren Hohlräumen zurückzuführen sein.

Hohlraumwände haben normalerweise Verbindungen, die die beiden Wände miteinander verbinden und sie stützen. Mit der Zeit können diese rosten, wodurch sie sich ausdehnen und den angrenzenden Mörtel reißen. Risse in Ihrem Mörtel lassen Regenwasser in Ihre Wände eindringen und dort als Feuchtigkeit verbleiben, die zu Innenwänden gelangen und als feuchte oder nasse Stellen auftreten kann. Selbst wenn nicht viel Wasser in den Riss eindringen darf, kann dieses Eindringen von Außenluft dazu führen, dass der entsprechende Fleck an Ihrer Innenwand kälter ist als der umgebende Innenwandbereich, wodurch ein kalter Fleck entsteht, der Kondenswasser anzieht und das Wachstum von Schwarzschimmel fördert.

Ein kalter Fleck kann auch an Ihrer Innenwand in der Nähe Ihrer Wandbinder erzeugt werden, wenn die Krawatte mit Trümmern wie Mörtel beladen wurde. Dies geschieht normalerweise während des Bauprozesses, aber im Laufe der Zeit können sich auch Ablagerungen ansammeln. Dieser Schmutz bildet eine Brücke für Feuchtigkeit an der Innenseite der Außenwand, um zur Innenwand zu gelangen, wodurch wiederum feuchte und kalte Stellen an Ihrer Wand entstehen, die das Schimmelwachstum fördern.

Wenn Ihre Hohlwanddämmung aufgrund einer falschen Installation Lücken aufweist, kann dies zu kalten Stellen an Ihren Wänden führen, die Kondenswasser und Schimmel anziehen.

Wenn sich Schmutz an Ihrer Wand sammelt, kann dies zu feuchten und kalten Stellen an Ihren Wänden führen

So überprüfen und beheben Sie fehlerhafte Punkte, Wandbinder und Hohlwanddämmung

Wenn es Fehler in Ihrer Spitze gibt, lassen Sie diese von einem seriösen Bauherrn überprüfen und erneut anbringen. Ihr Baumeister kann die Wandbinder hinter den Rissen gleichzeitig überprüfen und alle rostigen ersetzen. Wenn Ihr Zeigen in Ordnung ist, können Sie überprüfen, ob Wandbinder Ihre feuchten Probleme verursachen, indem Sie einen Metalldetektor verwenden, um festzustellen, ob sich in der Nähe Ihrer feuchten Bereiche Bindungen befinden. Wenn ja, können Sie sich die Krawatte ansehen, indem Sie ein oder zwei Steine in der Nähe der Krawatte entfernen (Informationen zum Entfernen von Steinen finden Sie oben).

Sobald Sie Ihre Steine entfernt haben, können Sie Ihre Krawatte auf Rost und Ablagerungen überprüfen. Wenn Sie Ihre Krawatte ersetzen müssen, Befolgen Sie die Anweisungen auf unserer Projektseite zum Ersetzen von Wandbindern.

Lassen Sie Ihre Wände reparieren, um zu verhindern, dass Wasser in Ihre Außenwände eindringt

Sie können auch Ziegel entfernen, um Lücken in Ihrer Hohlwanddämmung zu überprüfen – wenn es Lücken gibt, können Sie Ihre Hohlwanddämmung wieder installieren lassen, aber dies kann das Entfernen der ursprünglichen Isolierung beinhalten, was sich als schwierig erweisen kann. Wenden Sie sich an ein paar seriöse Dämminstallateure, um ihre Meinung darüber zu erhalten, was in Ihrer speziellen Situation am besten zu tun ist.

Dach-, Dachrinnen- oder Dachziegelfehler

Es kann sein, dass Ihre feuchten Wände durch Dach- oder Dachrinnenfehler verursacht werden. Sie können ein gutes Fernglas verwenden, um Ihre Dachrinne, das Blinken auf Ihrem Dach und Schornstein und Ihre Dachziegel auf Brüche oder Schäden zu überprüfen. Wenn es irgendwelche Brüche gibt, können diese Wasser in Ihr Dach lassen, wo es Ihre Sparren herunterlaufen und in Ihre Wände eindringen kann.

Gebrochene Dachziegel könnten Wasser in Ihr Haus lassen und nasse Stellen an Ihren Wänden verursachen

So beheben Sie fehlerhafte Blink-, Dachrinnen– und Dachziegel

Wenn Sie Fehler in Ihren Blinkleuchten haben, können Sie diese entweder ersetzen lassen (die bessere langfristige Option, aber ziemlich teuer) oder Sie können Blinkband verwenden, um die Risse selbst abzudichten – wir haben SylGlas in der Vergangenheit verwendet und festgestellt, dass es ein gutes Maß an Abdichtung bietet.

Wenn Ihre Dachrinne defekt ist, müssen Sie sie ersetzen. Weitere Informationen zum Ersetzen von Kunststoffrinnen finden Sie auf unserer Projektseite zum Ersetzen von Kunststoffrinnen.

Wenn einer oder mehrere Ihrer Dachziegel gerissen sind, müssen Sie diese ersetzen. Wie Sie die Fliesen ersetzen, hängt davon ab, welche Art von Fliese Sie verwenden – einige Fliesen werden an die Dachhölzer genagelt und mit Mörtel befestigt, während Schieferfliesen mit einem Metallstreifen am Dach befestigt werden. Weitere Informationen zum Ersetzen von Dachziegeln finden Sie in diesem Video zum Ersetzen von Dachziegeln.

Reparieren Sie Ihr Blinken entweder mit Bleifolie oder billigerem Blinkband, um zu verhindern, dass Wasser in Ihr Dach und Ihre Wände gelangt

Extreme Niederschlagsbelastung

Unter bestimmten Umständen bedeutet die schiere Niederschlagsmenge, der Ihre Wände ausgesetzt sind, dass sie, obwohl Ihre Wände Schall sind, Wasser aufsaugen und feucht werden, wodurch diese Feuchtigkeit möglicherweise auf Ihre Innenwände übertragen wird.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dies der Fall ist, können Sie Ihre Außenwände mit einem flüssigen Imprägnierer wasserdicht machen . Weitere Informationen darüber, wie Sie Ihre Außenwände wasserdicht machen können, finden Sie auf unserer Projektseite Abdichtung von Außenwänden.

Reparieren der Schäden, die durch die Feuchtigkeit in Ihren Wänden verursacht werden, und Verhindern weiterer Probleme mit nassen Wänden

Wasser, das in Ihre Wände gelangt und feuchte Stellen entstehen lässt, kann eine Reihe von visuellen und strukturellen Problemen in Ihren Wänden verursachen. Nachdem Sie die Ursache Ihrer Feuchtigkeit behoben haben, müssen Sie die Probleme beheben, die die Feuchtigkeit verursacht hat, bevor Sie neu dekorieren. Auch hier hängt die Lösung sehr stark vom Problem ab.

Nachdem die Ursache Ihrer nassen Wände geklärt ist, müssen Sie herausfinden, ob der Putz an Ihren Innenwänden gesund ist. Tippen Sie auf Ihr Pflaster – wenn es hohl klingt, wird es geblasen, und wenn es wegbröckelt, können Sie Ihr Pflaster wieder als geblasen einstufen.

Wenn in Ihrem Putz knusprig aussehende Salzablagerungen vorhanden sind, ist es wahrscheinlich, dass dies auch den Putz durchgebrannt hat. Wenn dies der Fall ist, lesen Sie weiter zum nächsten Absatz. Wenn Ihr Pflaster intakt ist, können Sie es möglicherweise verlassen, ohne es zu ersetzen, stellen Sie jedoch sicher, dass es zuerst vollständig austrocknet (dies kann in einigen Fällen mehrere Monate dauern), und bewerten Sie es dann. In Wirklichkeit, auch wenn es in Ordnung aussieht, ist es immer besser, den betroffenen Bereich des Putzes zu entfernen und von Grund auf neu zu verputzen, da Sie auf diese Weise sicherstellen können, dass das Problem in Zukunft nicht mehr auftritt.

Wenn Sie Schimmelbildung an der Wandoberfläche haben oder Salzablagerungen (entweder als weiße Flecken oder größere Kristalle) vorhanden sind, sollten Sie diese vor dem Renovieren so behandeln, als ob dies nicht der Fall wäre Dann besteht die gute Chance, dass diese Probleme irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wieder auftreten.

Wenn es um Salze geht, neigen wir dazu, Property Repair Systems Salt Neutraliser zu verwenden. Malen Sie die Lösung auf Ihre nackte Wand (nach dem Entfernen von beschädigtem Putz) und lassen Sie sie trocknen. Sobald Sie trocken sind, können Sie fortfahren und wiederholen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie auch schwarzen Schimmel an Ihren Wänden haben, muss dieser entfernt werden, bevor Sie eine Renovierung versuchen. Wir empfehlen Ihnen, einen Schimmelpilzvernichter und -reiniger zu verwenden, um sicherzustellen, dass alle Spuren der Form entfernt werden. Es gibt einige Produkte dieser Art auf dem Markt, aber wir verwenden normalerweise den ACS-Schimmelpilzvernichter und -reiniger von PRS.

Verwenden Sie einen Anti-Schimmel-Reiniger und einen Salzneutralisator, um die Oberfläche Ihrer Wand vor der Renovierung zu behandeln

Wenn Ihr Putz nicht gesund ist, wie erwähnt, müssen Sie dies wieder an der nackten Wand abstreifen und neu verputzen (stellen Sie sicher, dass die Wand zuerst austrocknen kann). Wenn Sie Schimmel- oder Salzablagerungen an Ihrer kahlen Wand haben, behandeln Sie diese erneut mit einem Anti-Schimmel-Reiniger und Salzneutralisator wie oben erwähnt. Alternativ können Sie Ihrem Pflaster einen Salzneutralisator hinzufügen – einige Pflaster enthalten tatsächlich bereits einen Neutralisator.

Wenn Sie ein ernstes Problem mit Salzablagerungen in Ihrem alten Putz haben, kann es sich lohnen, vor Ihrem Replaster eine Netzmembran an der kahlen Wand darüber anzubringen, da dadurch sichergestellt wird, dass keine weiteren Salzablagerungen in Ihre neu dekorierte Oberfläche eindringen können. Wie Sie eine Mesh-Membran an Ihrer Wand anbringen können, erfahren Sie auf unserer Mesh-Membran-Projektseite.

Alternativ können Sie vor dem Verputzen einen wasserdichten, atmungsaktiven Putz auf Ihre Wand auftragen – weitere Informationen und Anweisungen dazu finden Sie auf der PRS-Seite Verputzen. Sie können überprüfen, ob jedes von Ihnen verwendete Render-Produkt den Industriestandards entspricht, indem Sie die Website des British Board of Agrément besuchen.

Passen Sie eine Netzmembran an Ihre Wand an, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit Salze in Ihren Putz wäscht

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, um herauszufinden, was Ihre nassen Wände verursacht, wenden Sie sich bitte an Property Repair Systems unter 01626 872 650. Wir haben in der Vergangenheit an vielen Projekten mit ihnen zusammengearbeitet und sie sind Experten auf diesem Gebiet.

Alle Projektinhalte wurden von Mike Edwards, Gründer von DIY Doctor und Branchenexperte für Gebäudetechnik, geschrieben und produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.